RAUM 1

Mittel- und Jungsteinzeit (ca. 8.000 – 2.000 v. Chr.)

Der Rundgang führt Sie zunächst in die Jung- und Mittelsteinzeit. Seit der Mitte des 6. Jt. vollzog sich auch in Südthüringen der Übergang von den Jäger- und Sammlerkulturen der Mittelsteinzeit zur Sesshaftigkeit. Seit der Bandkeramischen Kultur bildeten Ackerbauund Viehzucht die Lebensgrundlage. Die Ergebnisse der Ausgrabungen in Queienfeld und Rentwertshausen im nördlichen Grabfeld gestatten die Rekonstruktion der materiellen Kultur sowie der Lebensbedingungen der frühesten Siedler Südthüringens. Steingeräte und Keramikreste erschließen älteste Landwirtschaft und Hausbau, Töpferei und Textilverarbeitung sowie neue Techniken der Steinbearbeitung. Ein in Südthüringen einzigartiges Prunkbeil aus Jadeit vom Großen Gleichberg, vermutlich ein Opfer, unterstreicht weit reichende Austauschbeziehungen im 4. Jt. Die erst vor wenigen Jahren wiederentdeckten Lagerstätten befanden sich in den italienischen Westalpen